Reitanlage Roseck &
PSV Roseck Unterjesingen e.V.

Neujahrsfest 2019 und Ehrung für Argrand

neujahrsfest2019 – 26

Der zweijährigen Tradition folgend, lud der PSV Roseck seine Mitglieder am diesjährigen Dreikönigstag wieder einmal zum Neujahrsfest ein. Bislang hatten wir bei unseren Veranstaltungen immer großes Glück mit dem Wetter gehabt, doch das war am vorvergangenen Sonntag bei nasskaltem Schneematsch-Regen-Wetter nicht ganz der Fall.

Dennoch trotzten fast alle Angemeldeten dem Wetter und trafen sich pünktlich um 15:00 Uhr vor dem Stüble. Doris Marquart, die erste Vorsitzende, begrüßte die Ankömmlinge mit einer kurzen Ansprache und schaffte es, alle – mit nur wenigen Ausnahmen – trotz leichten Nieselregens von der Einhaltung des Veranstaltungsplan zu überzeugen: „Bewegung an der frischen Luft tut gut, mir macht das Spaß und deshalb geht’s jetzt los.“

So zog eine mehr als 80 Pferdefreunde starke Wandergruppe zu einem 45-minütigen, winterlichen Spaziergang durch den Wald. Sie wurden nicht nur dadurch belohnt, dass nach kurzer Zeit der Regen aufhörte, sondern dass Ihnen zum Ende die heiligen drei Könige entgegenkamen! Als hätten sie es wissen können, haben die drei für die Wanderer Pferdelebkuchen als Wegzehrung dabei gehabt – das in diesem Fall deutlich nützlichere Geschenk verglichen mit Gold, Weihrauch und Myrrhe. Zufrieden und gestärkt machte sich die Wandergruppe auf zur letzten Etappe: In Richtung Reithalle.

Dort angekommen warteten alle gespannt auf die bevorstehende Zeremonie. Der Verein ehrte den langjährigen, treuen und erfolgreichen Wegbegleiter, das Pferd Argrand und entließ diesen in seinen wohlverdienten Ruhestand. Zunächst erzählte Doris von ihm und seiner Kariere bei uns. (Weiter unten im Text findet ihr ein paar Worte über ihn.) Dazu gab es eine „Diashow“ mit ein paar Bildern von ihm. Und als Dank erhielt der Star des Tages nach Doris’ Vortrag noch eine Schüssel von seinem Lieblingsfutter.

Mit Speise und der Jahreszeit entsprechendem Trank ließen die Vereinsmitglieder das Neujahrsfest langsam ausklingen. Hierfür wurden in der Stallgasse mit Biertischen und -bänken Sitzmöglichkeiten geschaffen. Die Pferde nahmen das sehr gelassen und manche machten sich ein Spaß daraus, die Menschen vom Essen abzuhalten.

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele gekommen sind und dass wir eine rundum schöne Stimmung hatten. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern an dieser Stelle ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

Ein Allrounder mit Feingefühl

Argrand kam 2002 zu uns als gut ausgebildetes M- bis S-Dressurpferd. Im Gelände war er immer schon etwas temperamentvoll bis ängstlich, doch als Schul- und Turnierpferd blühte er richtig auf. Ganz fein in der Hand und leicht im Genick, so konnte er quasi von jedem geritten werden. Charakterlich unschlagbar begrüßt er jeden Morgen den Futtermeister mit begeistertem Brummeln, Quietschen und Wiehern. Er vertilgt Unmengen, auch wenn man es ihm nie ansieht.

Er war in seinen besten Tagen ein echter Allrounder: Er lief auf Lehrgängen mit Begeisterung Vielseitigkeitseinheiten, er nahm an Springturnieren bei Kreismeisterschaften teil, bei keinem Reitabzeichen, welches auf Roseck verliehen wurde, fehlte er, sogar in anderen Vereinen in anderen Städten half Argrand aus. Für unsere Sommerferienprogramme konnten wir bislang immer auf Argrand als stets freundliches, cooles Pferd setzen. Er wurde immer schnell von allen Kindern ins Herz geschlossen – besonders von den Allerjüngsten: Sie trug er immer lieb und willig durch die ersten Reitstunden.

Argrand darf nun seinen Lebensabend bei uns auf dem Hof genießen, ohne am täglichen Reitbetrieb teilnehmen zu müssen. Er wird von seinen zweibeinigen Freunden weiterhin rundum umsorgt und hat in seiner Box mit Paddock die Ruhe und den Platz, den er für einen entspannten Lebensabend braucht. Dazu gehört auch, dass er mal ausgeführt wird oder ab und an nochmal Hallenluft schnuppern darf. Nach so großartiger, langjähriger Leistung hat der es verdient, sich einfach mal verwöhnen zu lassen. Wir danken all denen, die sich schon seit vielen Jahren um ihn kümmern und schon zugesagt haben, dass gerne weiterzuführen.

 

Bilder Neujahrsfest

 

Bilder Argrand

Rosecker Weltreiterspiele 2018

jugendtag2018 – 40

Am Sonntag, den 30.September, fand im PSV Roseck die jüngste Jugendaktion, organisiert vom Jugendteam, statt. Was ursprünglich als Heuübernachtung unter dem Motto Weltreiterspiele (WM des Pferdesports) gedacht war, ist im Sommer leider wortwörtlich ins Wasser gefallen. Da aber alle Vorbereitungen bereits getroffen waren und der letzte Aktionstag schon ein paar Monate zurück liegt, wollten wir gerne zumindest die Rosecker Weltreiterspiele noch in die Tat umzusetzen – zumal die realen Weltreiterspiele in Tryon erst eine Woche zuvor zu Ende gegangen waren.

Bei traumhaftem Herbstwetter mit sommerlichen Temperaturen wählten die 20 Kinder und Jugendliche und die Mitglieder aus dem Jugendteam nach gemeinsamem Grillen zunächst die neuen Jugendsprecherinnen. An dieser Stelle gratulieren wir Maria und Lilli und freuen uns, dass sie für das nächste Jahr die Vermittlungsfunktion zwischen Kindern, Jugend und Jugendwartin wahrnehmen wollen!

Als nächstes konnten sich alle einen Pferde-Schlüsselanhänger als Glücksbringer und Maskottchen für die folgenden Rosecker Weltreiterspielebasteln.

Danach begannen die Rosecker Weltreiterspiele mit einem Einblick in die Disziplin Reining. Anschließend erhielten die Kinder und Jugendlichen in kleineren Gruppen an sechs Stationen einen theoretischen und „praktischen“ Einblick in die anderen Disziplinen der Weltreiterspiele: Vielseitigkeit, Springen, Dressur und Para-Dressur (für Reiter mit körperlichem Handycap), Voltigieren, Fahren und Distanzreiten.

Im theoretischen Teil ging es dort jeweils z.B. um die Entstehung und Besonderheiten, die Art der Wettbewerbe und die Punktevergabe und bekannte Sportler/innen der jeweiligen Disziplin. Der praktische Teil bestand in der Vielseitigkeit und dem Springen aus einem kleinen Parcours, den es zu bewältigen galt. In der Dressur lernten die Jugendlichen verschiedene Lektionen kennen und konnten diese dann in einer Prüfung „vorreiten“. Beim Voltigieren wurden zunächst Kondition, Kraft und Koordination trainiert, bevor alle ihre turnerischen Fähigkeiten auf dem Fass-Pferd unter Beweis stellen konnten. Bei der Disziplin Fahren musste ein Parcours mit Schubkarre durchfahren werden, in möglichst kurzer Zeit und ohne die begrenzenden Hütchen umzuwerfen. Da sich das Distanzreiten selber als aufwendig und anstrengend ergeben hätte, ging es an dieser Station besonders um den Vet-Check (die Tierarztkontrolle). Die Kinder und Jugendlichen konnten direkt am Pferd einige Elemente daraus, wie das Puls- und Fiebermessen, ausprobieren.

Nachdem alle, mit einer kurzen Pause mit Kuchen und Kaba zu Stärkung, die sechs Stationen erfolgreich gemeistert hatten, wurde der Tag, wie es sich für Weltreiterspiele gehört, mit einer Urkundenvergabe abgeschlossen.

Nach dem sehr schönen und ereignisreichen Tag, sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch für das Jugendteam, gingen alle mit einem selbstgebastelten Pferde-Schlüsselanhänger und neuem Wissen zu acht Disziplinen aus dem Pferdesport nach Hause.

Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir freuen uns bereits auf den Ausflug zum Landesjugendtag in Neubulach Ende Oktober!

 

Fehlerfrei in Pfullingen

Jule Fischer in Münsingen

Am Sonntag, den 15. Juli wagte sich Jule Fischer auf ihrem erfahrenen Bruno an ihr erstes M-Springen, das beim Reitturnier in Pfullingen ausgeschrieben war.

Nachdem sie nun in diesem ersten gemeinsamen Jahr mit Bruno schon einige Erfolge in der Leistungsklasse A und L erzielen konnte, war dies für sie durchaus ein großer Schritt, da auch die Leistungsdichte ab der Klasse M eine andere ist, und die Sprünge und Wege zwischen den Sprüngen sehr anspruchsvoll sind.

Und was keiner glaubte: fehlerfrei kam Jule Fischer in Bestzeit ans Ziel. Sie konnte sogar als letzten Sprung auch noch den schwierigeren Joker wählen, da Bruno einfach alles so toll gemeistert hatte. Und somit konnte Bruno nach Jules allerersten M-Springen die goldene Schleife angehängt werden!

Wir freuen uns alle riesig mit ihr und sind stolz auf unseren tollen Bruno!

[Video] Erster Platz in Aachen und das Ticket in die USA gesichert

Foto: Thomas Hartig

In den vergangenen Monaten haben wir des Öfteren von den Wettkampfteilnahmen von Theresa-Sophie Bresch berichtet, die zusammen mit Torben Jacobs einen Preis nach dem anderen einräumt. Thessy ist schon seit vielen Jahren Mitglied des PSV Roseck. Mit Torben zusammen startet Sie im Namen von Torbens Verein, den vom VV Köln-Dünnwald und zeigten zuletzt am Wochenende des 14. und 15.07. beim CHIO in Aachen was sie auf Danny Boy, longiert von Alexandra Knauf, können. Und das ist gerade wenig: Bereits am Samstag setzten sie sich bei der ersten Kür mit einem Ergebnis von 8,630 an sie Spitze. So war ihnen der erste Platz schon fast sicher, und landeten dann am Samstag noch einen Volltreffer.

„2017 waren [die beiden] als Bonnie und Clyde zum Pas de Deux beim CHIO Aachen angetreten. Dieses Jahr verwandelten sie die Albert-Vahle-Halle in eine Stierkampf-Arena und tanzten Paso Doble zum Sieg.“ (chioaachen.de, 15.07.2018) Sie erreichten eine Wertung von 9,066, welches zu einer Gesamtwertung von 8,848 führte. Das Reiterjournal schreibt dazu: „Sie haben geradezu ein Feuerwerk an Voltigierkunst präsentiert. Zum ersten Mal seit sieben Jahren steht damit in der Soers ein deutsches Duo auf dem Podest. Doch das ist nicht genug: Mit diesem Erfolg haben die beiden die Fahrkarte für die Weltreiterspiele in Tryon gezogen.“

 

Bronze auf den Württembergischen Meisterschaften

Roseck II auf den Württembergischen Meisterschaften Voltigieren in Böblingen

Am Wochenende vom 16. und 17. Juni wurden erstmals die württembergischen Meisterschaften Voltigieren für M-Gruppen und M-Einzelvoltigierer in Böblingen ausgetragen. Gleichzeitig diente die Meisterschaft zur Ermittlung der besten baden-württembergischen M-Gruppen, die dann für den „deutschen Voltigierpokal der M-Gruppen“ in Zweibrücken im Oktober nominiert werden sollten.

Teilgenommen haben die beiden Voltigiergruppen vom PSV Roseck, Unterjesingen:

Team Roseck I (M**) mit Pferd Sirius und longiert von Silvia Leger.

Team Roseck II (M*) mit Pferd Rodrigo, longiert von Doris Marquart.

Beide Gruppen starteten hervorragend in die Prüfung und übernahmen nach dem ersten Pflichtstart jeweils die Führung in ihrer jeweiligen Leistungsklasse.

Leider musste die Gruppe Roseck I die Führung nach dem ersten Kürumlauf wieder abgeben, während Roseck II am Samstag im Vergleich der M*-Gruppen die goldene Schleife gewann.

Für den Finaltag der Meisterschaft am Sonntag, den 17. Juni waren nur noch die besten 5 Mannschaften zugelassen.

Beide Rosecker Teams zählten dazu, so dass alle Rosecker Voltigierer und ihre Longenführer motiviert erneut nach Böblingen fuhren. Am Finale nahmen außerdem folgende M-Gruppen teil: Ulm-Wiblingen, Krumbach, Renningen.

Ein weiteres Mal war das Glück auf der Seite der Gruppe Roseck II: die Voltigierer mit ihrem erfahrenen Rodrigo und ihrer Longenführerin Doris Marquart, die als einzige M*-Gruppe im Finale zugelassen waren, errangen stolz die Bronzemedaille und sind somit wie im vergangenen Jahr für den deutschen Voltigierpokal im Oktober erneut nominiert.

 

Nachtrag

Im Nachhinein haben wir entschieden, dass wir unserem Rodrigo ein solch großes Turnier kein weiteres Mal zumuten wollen. Da Roseck I als erste Nachrückmannschaft mit fast identischer Endnote auf der Longlist für den deutschen Voltigierpokal stand, und nachdem Roseck II auf den Start verzichtet hat, ist nun Roseck I nachgerückt.